Sprungziele
Seiteninhalt
07.01.2022

Stadtwerke installieren öffentliche Ladesäulen für Elektroautos

Auf dem Parkplatz für Schloss Burgk an der Burgker Straße hat die Freitaler Stadtwerke GmbH als Betreiber die ersten Ladesäulen für Elektroautos installiert und damit ein öffentliches Grundangebot in Freital eingerichtet – während die Bundespolitik noch immer keinen Rahmen für eine wirtschaftliche Errichtung und den wirklich wirtschaftlichen Betrieb geschaffen hat, die Autoindustrie weiter abwartet und auch Tankstellenbetreiber, Autohäuser und Supermärkte hier noch keine Möglichkeiten geschaffen haben.

Die Errichtung bot sich mit dem Neubau des Parkplatzes an, zumal hier auch die entsprechende Verweildauer fürs Laden gegeben ist. Insgesamt wurden zwei Ladesäulen mit jeweils zwei Ladepunkten errichtet, bei gleichzeitiger Ladung an einer Ladesäule beträgt die Ladeleistung 11 kW, bei Alleinnutzung können 22 kW am Ladepunkt bereitgestellt werden. Als Stecker steht der gängigste Typ 2 zur Verfügung. Die Kilowattstunde kostet derzeit 35 Cent. Jeder Fahrzeughalter kann mit EC-Karte oder diversen Ladekarten die Ladepunkte aktivieren. Mit einem intuitiven Display und Information an der Ladesäule ist die Nutzung für jeden einfach und nachvollziehbar. Die Abrechnung erfolgt über die Bank oder den E-Mobilitätsdienstleister. Die Normal-Ladesäulen sollten inzwischen auch auf allen gängigen E-Mobilitätsportalen inklusive Zahlungsmodalitäten verzeichnet sein. Die Kosten für die Anschaffung der Säulen vom Hersteller Compleo und die Installation belaufen sich auf rund 25.000 Euro. Die Errichtung wurde komplett von den FSW finanziert.

Im kommenden Jahr ist, auch unter Berücksichtigung der Nutzungsintensität, die Errichtung weiterer Ladesäulen seitens der FSW im Stadtgebiet geplant. Weiterhin bietet die FSW GmbH die Installation von Ladestationen für zu Hause (Wallboxen) an - wie auch für gewerbliche Kunden, Ladeinfrastruktur in ihren Unternehmen aufzubauen.

Seite zurück Nach oben