Sprungziele
Seiteninhalt
28.01.2019

FREITALER STROM+GAS GMBH fährt jetzt elektrisch

Die FREITALER STROM+GAS GMBH (FSG)  setzt bei ihrem Fuhrpark bereits seit Jahren auf umweltschonende Fahrzeuge mit Erdgas. Nun hält auch die Elektromobilität Einzug. Ab sofort ist bei der städtischen Gesellschaft ein Nissan e-NV200 im Einsatz. Das Fahrzeug wird im Bereich Telekommunikation eingesetzt.

Der Kastenwagen ist mit 4,2 Kubikmeter Ladevolumen und einer niedrigen Ladehöhe von 52 Zentimeter ideal für den gewerblichen Betrieb im städtischen Umfeld. Dank der Beladung mit Ökostrom der FSG ist das Fahrzeug rechnerisch mit null Prozent CO2-Emmission rein elektrisch unterwegs. Die eingebaute 40-kWh-Batterie erlaubt Reichweiten von rund 220 Kilometer mit einer Ladung. Geladen wird das Fahrzeug an der Ladestation der FSG. Diese wurde bereits im vergangenen Herbst installiert.

„Gerade im gewerblichen Bereich ist Elektromobilität eine Alternative zu herkömmlichen Fahrzeugen. Ob Pflegedienst, Handwerker, Dienstleister oder andere - der Umstieg auf Stromer im Fuhrpark kann sich lohnen. Wir kommen dabei gern unserer Vorbildfunktion nach und zeigen, dass wir offen gegenüber neuen und umweltfreundlichen Technologien sind“, so FSG-Geschäftsführer Matthias Leuschner. Zudem kann die Installation eines Ladepunktes auch einen tollen Mehrwert für Mitarbeiter mit Elektroauto bieten. In Freital haben bereits - neben der FSG - die Wasserversorgung Weißeritzgruppe GmbH und das F1 Technologiezentrum der TGF GmbH Lademöglichkeiten installiert.

Seite zurück Nach oben