Sprungziele
Seiteninhalt
30.10.2020

Förderung für private Ladestationen

Ab dem 24. November 2020 sind Anträge für Investitionszuschüsse zur Errichtung einer Ladestation für Elektroautos im nicht öffentlich zugänglichen Bereich von Wohngebäuden aus Mitteln des Bundes bei der KfW möglich. Gefördert wird pauschal mit 900 Euro pro Ladepunkt.

Der Investitionszuschuss kann bei der KfW beantragt werden, sofern die Gesamtkosten mindestens 900 Euro inklusive Netzanschluss und Elektroinstallationsarbeiten betragen. Bei mehreren Ladepunkten richtet sich die Höhe des Gesamtzuschusses nach den Gesamtkosten pro Ladepunkt.

Die Ladestation muss über eine Normalladeleistung von 11 kW pro Ladepunkt verfügen, intelligent und steuerbar sein sowie zu 100 Prozent mit Strom aus erneuerbaren Energien betrieben werden. Antragsberechtigt sind unter anderem Privatpersonen,  Wohnungseigentümergemeinschaften, Wohnungsunternehmen, Wohnungsgenossenschaften und Bauträger.

Beantragt wird der Zuschuss vor Beginn des Vorhabens im KfW-Zuschussportal unter www.kfw.de/440-zuschussportal

Seite zurück Nach oben