Sprungziele
Seiteninhalt
15.05.2018

Elektromobilität hält im F1 Technologiezentrum Einzug

Die städtische Technologie- und Gründerzentrum Freital GmbH (TGF) ist in Freital die erste Adresse, wenn es um die Ansiedlung von Existenzgründern sowie klein- und mittelständigen Unternehmen geht. Im F1 Technologiezentrum und F2 Technologiepark sind dabei Firmen zu Hause, die intensiv Forschung und Entwicklung betreiben. „Was liegt an einem solchen Ort der Innovationen näher, als den Technologien der Zukunft Raum zu geben“, sagt Oberbürgermeister Uwe Rumberg.

So bietet die TGF ihren Mietern nunmehr Parkplätze für Elektromobilität an. „Wir haben dafür zehn Stellplätze freigelenkt und die ersten vier mit entsprechender Ladetechnik ausgestattet“, erklärt Geschäftsführer Alexander Karrei. Der Clou dabei: Die Energie für die Ladesäulen wird umweltschonend direkt aus der hauseigenen Photovoltaikanlage auf dem Dach des Parkhauses bereitgestellt. Für die weiteren sechs Stellplätze sind die Anschlüsse bereits vorgerüstet. „Mit zwei Mietern im Haus, der Firma e-Chemical Pool UG und der Firma Quendt Innovation GbR, konnten wir jetzt die ersten Nutzer gewinnen und Verträge abschließen. Weitere sind in Verhandlung“, so Karrei weiter. Sobald die vier Stellplätze vermietet sind, gehen die weiteren sukzessive in die Ausstattung und Vermietung.

Beim Betrieb der Ladesäulen kann die TGF wiederum auf das Knowhow der städtischen Gesellschaft FREITALER STROM+GAS GMBH setzen. Diese hat bereits die Ausstattung unterstützt und wickelt nun die Stromversorgung der Plätze und Abrechnung mit den Mietern ab. Die Säulen sind abschließbar - somit nur für den jeweiligen Mieter nutzbar - und mit einem Zähler ausgestattet. In die Ausstattung hat die TGF GmbH rund 15.000 Euro investiert. Die Kosten werden sich mit zunehmender Stellplatz-Vermietung – die Monatsmiete beträgt 50 Euro - amortisieren.

Die Ladesäulen im F1 Technologiezentrum sind ein erster Baustein zum Thema Elektromobilität in Freital. So planen mehrere städtische Gesellschaften – darunter auch die TGF – sowie die Stadt Freital selbst die Anschaffung von Elektroautos. Neben weiteren gewerblichen Ladesäulen ist auch der Ausbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur vorgesehen. In den nächsten Wochen werden Stadt und städtische Gesellschaften die Pläne sowie eine Dachmarke, unter der das Thema Elektromobilität in Freital zusammengefasst wird, vorstellen.

Seite zurück Nach oben